ABROCITINIB

Cibiniqo®

Hersteller

Pfizer

Wirkmechanismus

Selektiver JAK1-Inhibitor

Zulassung in der Dermatologie

atopisches Ekzem ab dem 18. LJ

Zulassung außerhalb der Dermatologie

Keine

Zulassung bei Kindern/ Jugendlichen

Nein

Galenische Form und Verabreichung

Tablette, p.o.

Vor Therapiebeginn

BB, Differentialblutbild, CRP, Leber-, Nierenwerte, Ausschluss von Infektionen (Hepatitis, HIV, Tuberkulose), Komplettierung des Impfstatus, Schwangerschaftstest, zuverlässige Verhütung vor Therapie und bis 4 Wochen nach Therapieende. Aushändigung des Leitfadens und der Patientenkarte vor Behandlung*

 

* Unterlagen erhältlich unter: https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Risikoinformationen/Schulungsmaterial/_functions/Schulungsmaterial_Formular. html?gtp=926388_list%253D8

Kontrollintervalle

Im Rahmen von Langzeit- oder wiederholten Therapien Kontrolle des Blutbildes, inkl. Differentialblutbild, CRP. Leber-, Nierenwerte, SS-Test nach 1-2 Monaten, ggf. im Verlauf alle 3 Monate

Verabreichung

Tablette, p.o.

Dosierung

Atopische Dermatitis:

200 mg 1x tgl, Pat. > 65 Jahre 100 mg 1x tgl., ggf. weitere Reduktion auf 50-100 mg bei

Niereninsuffizienz oder Einnahme andere interagierender Medikamente

Ø Wirkungseintritt

Signifikant niedrigere Krankheitsaktivität nach 12 Wochen, falls nach 24 Wochen kein Ansprechen ggf. absetzen

EASI 75

Woche 48 (100mg): 68%
Woche 48 (200mg): 87%

Vorsicht bei

Vorsicht bei thromboembolischen Ereignissen, Krebs, erhöhtem kardiovaskulärem Risiko und schwerwiegenden Infektionen, sowie Laborwertveränderungen (siehe Unterbrechung).

Keine Lebendimpftsoffe während der Therapie.

Kosten pro Therapiejahr in DE (AVP)*

50 mg tgl.: 17.198,40€

100 mg tgl.: 17.198,40€

200 mg tgl.: 21.440,36€

Unterbrechung

Vorübergehende Unterbrechung bei schwerwiegenden Infektionen und Laborwertveränderungen:

 

Absolute Lymphozyten <0.5 × 103 /mm3

Absolute Neutrophile <1 × 103 /mm3

Hämoglobin-Spiegel <8 g/dL bis zur Normalisierung der Werte.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, aktive Tuberkulose, schwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh C), Schwangerschaft (teratogen!), Stillzeit

Potenzielle unerwünschte Arzneimittelwirkungen (Auswahl, nicht nach Häufigkeit geordnet, in meisten Fällen keine Kausalität nachgewiesen)

Sehr häufig: Übelkeit, Häufig: Herpes-simplex-Infektionen, Erbrechen, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Akne, CKAnstieg, Gelegentlich: Pneumonie, Abnahme der Thrombozyten und Leukozyten, Anstieg von Cholesterin, Schwere Nebenwirkungen: Gürtelrose (Herpes zoster), Thrombosen

Verwendung bei HBV Infektion

Daten ungenügend 

Verwendung bei HSV Infektion

Reaktivierung von Herpes-Viren möglich (erhöhtes Risiko von Herpes-Zoster- und Herpes-simplex-Infektionen)

Verwendung bei HIV Infektion

Daten ungenügend

Interaktionen

Abrocitinib wird vorwiegend über die Enzyme CYP2C19 und CYP2C9 und in geringerem Maße über die Enzyme CYP3A4 und CYP2B6 metabolisiert.

Verwendung bei latenter TBC Infektion

Bei latenter Tuberkulose sollte vor Beginn der Therapie mit Baricitinib eine Anti-TBC-Therapie in Absprache mit der Infektiologie begonnen werden

Krebsrisiko

Daten ungenügend 

Letzte Aktualisierung
08/06/2022