ANAKINRA

Kineret®

Name

Kineret® von Swedish Orphan Biovitrum (Sobi)

Wirkmechanismus

Rekombinant hergestellter, humaner Interleukin-1-Rezeptorantagonist

Zulassung in der Dermatologie

Periodische Fiebersyndrome:

Zur Behandlung der folgenden autoinflammatorischen periodischen Fiebersyndrome bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern im Alter von 8 Monaten oder älter mit einem Körpergewicht von mindestens 10 kg:

  • Familiäres Mittelmeerfieber (FMF, Anakinra sollte gegebenenfalls in Kombination mit Colchicin verabreicht werden)

  • Cryopyrin-assoziierte periodische Syndrome (CAPS), einschließlich:

    • Neonatal-Onset Multisystem Inflammatory Disease (NOMID)/Chronisches infantiles neuro-kutaneo-artikuläres Syndrom (CINCA)

    • Muckle-Wells-Syndrom (MWS)

    • Familiäres kälte-induzierbares autoinflammatorisches Syndrom (FCAS)

Zulassung außerhalb der Dermatologie

Rheumatoide Arthritis (RA):

Anakinra wird angewendet zur Behandlung der Symptome der Rheumatoiden Arthritis in Kombination mit MTX wenn das Ansprechen alleine ungenügend war.

 

Still-Syndrom:

Zur Behandlung des Still-Syndroms einschließlich der systemischen juvenilen idiopathischen Arthritis (SJIA) und des Still-Syndroms des Erwachsenen (Adult-Onset Still’s Disease, AOSD) bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern im Alter von 8 Monaten oder älter mit einem Körpergewicht von mindestens 10 kg, die aktive systemische Merkmale einer moderaten bis hohen Krankheitsaktivität aufweisen, oder bei Patienten mit anhaltender Krankheitsaktivität nach Behandlung mit nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) oder Glukokortikoiden. Anakinra kann als Monotherapie oder in Kombination mit anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Basistherapeutika (DMARD) angewendet werden.

Zulassung bei Kindern/Jugendlichen

Ab 8 Monaten mit einem Körpergewicht von mindestens 10 kg

Galenische Form und Verabreichung

s.c.

Injektionslösung

Vor Therapiebeginn
  • Hepatitis-B-Screening

  • Aktualisierung Impfstatus

  • Untersuchung auf aktive oder latente Tuberkulose (z.B. Röntgenthorax und Quantiferontest)

  • Laborbestimmungen: BSG, CRP, großes Blutbild, GOT, GPT und Kreatinin

Kontrollintervalle

Sicherheits- und Aktivitätsparameter (BSG und/ oder CRP, großes Blutbild, GOT, GPT, Kreatinin) in den ersten 3 Monaten alle vier Wochen, bei stabil normalen Werten anschließend alle 8-12 Wochen.

Dosierung

Rheumatoide Arthritis (RA): 100 mg/d 1xtgl. zur gleichen Uhrzeit, ggf. in Kombination mit MTX

Systemische juvenile idiopathische Arthritis (SJIA): ab 8 Monaten und einem Gewicht zwischen 10-50 kg

1 -2 mg/kgKG 1x tgl. zur gleichen Uhrzeit, ggf. Steigerung auf 4 mg/kgKG 1xtgl.; bei einem Gewicht >50 kg 100mg 1x tgl.

Adultes Still-Syndrom (AOSD): < 50 kg 1-2 mg/ kgKG 1 x tgl, > 50kg 100 mg 1xtgl.

Bei SJIA und AOSD kann die Therapie als Monotherapie oder in Kombination DMARDs erfolgen.

Cryopyrin-assoziierte periodische Syndrome (CAPS): 1 -2 mg/kg KG 1x tgl., ggf. Steigerung auf 3-4 mg/kg KG bis maximal 8mg/kg KG.

Ø Wirkungseintritt

Meist sehr rasch, innerhalb von wenigen Tagen bis ca. 4 Wochen.

Kosten pro Therapiejahr in DE (AVP)*

Je nach Therapiedauer: (28 Injektionen)

ca. 1.109 €

Jahreskosten bei Dosierung für RA: ca. 14.456 €

Unterbrechung

Daten ungenügend

Entwicklung von anti-Produkt-Antikörpern

Daten ungenügend

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff bzw. sonstige Bestandteile oder gegenüber aus E. coli gewonnene Proteine.

Neutropenie (ANZ < 1,5 × 109/l)

Potenzielle unerwünschte Arzneimittelwirkungen (Auswahl, nicht nach Häufigkeit geordnet, in meisten Fällen keine Kausalität nachgewiesen)

Infektionen und parasitäre Erkrankungen, Neutropenie, Thrombozytopenie, allergische Reaktionen, einschließlich anaphylaktischer Reaktionen, Angioödeme, Urtikaria und Pruritus, Kopfschmerzen, erhöhte Leberenzyme, nichtinfektiöse Hepatitis, Reaktionen an der Einstichstelle, Ausschlag, erhöhter Cholesterinspiegel im Blut

Verwendung bei HBV Infektion

Daten ungenügend

Verwendung bei HCV Infektion

Daten ungenügend

Verwendung bei HIV Infektion

Daten ungenügend

Interaktionen

Gleichzeitige Behandlung mit Kineret und TNF-α-Antagonisten: Höhere Inzidenz schwerwiegender Infektionen.

 

Cytochrom-P450-Substrate

Die Bildung von CYP450-Enzymen wird durch einen erhöhten Cytokinspiegel (z. B. IL-1) während einer chronischen Entzündung unterdrückt. Es wäre daher zu erwarten, dass sich die Bildung von CYP450-Enzymen unter der Behandlung mit einem IL-1-Rezeptorantagonisten wie etwa Anakinra normalisiert. Dies wäre für CYP450-Substrate mit geringer therapeutischer Breite (z. B. Warfarin u. Phenytoin) von klinischer Relevanz.

Verwendung bei latenter TBC Infektion

Bei Hinweisen auf latente Tbc: Prophylaxe mit INH (+ ggf. Vitamin B6) möglichst 4 Wochen vor Beginn der Anakinra-Therapie über insges. 9 Monate bei strenger Indikationsstellung und unter regelmäßigen Kontrollen.

Krebsrisiko

Daten ungenügend

Sonstiges

Canakinumab hat geringen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit. Patienten, die unter der Behandlung mit Ilaris an Schwindel oder Asthenie leiden, sollten abwarten, bis sich diese Beschwerden vollständig legen, bevor sie motorisierte Verkehrsmittel fahren oder Maschinen bedienen.

Letzte Aktualisierung
06/06/2022